Porträt

Evangelisches Erbe in ökumenischer Nachbarschaft
Gemeinschaft im Tageszeitengebet


 

Zur Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben in Deutschland (Gründung am 25. April 1994) gehören evangelische Kirchengemeinden, Klöster und Stifte sowie Einrichtungen.

„Die Gemeinschaft sieht ihre Aufgabe darin, das reiche spirituelle Erbe der mittelalterlichen Zisterzienser-Bewegung im Geist der lutherischen Reformation  neu zu entdecken und für das Leben der Gemeinden und der Christinnen und Christen nutzbar zu machen.“

LOCCUMER ERKLÄRUNG 2005

Mit der Reformation wurden Klöster Orte evangelischen Gemeindelebens. 120 Kirchengemeinden sind in der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben verbunden. Im Bewusstsein ihrer Wurzeln pflegt sie ökumenische Beziehungen.

Entdecken Sie…

Gedanken zum Logo

Die letzten Jahrestagungen