Buckow PL

Buckow PL

Die Stiftung des Klosters Buckow (wendisch: Bucowe, lateinisch: Bucovia) erfolgte 1248 durch Herzog Swantopolk II. Von Pomerellen. Es war ein Tochterkloster von Dargun, dem zweiten Zisterzienserkloster in Mecklenburg, das übrigens mit dänischen Zisterziensern aus Esrom besiedelt wurde. – Dargun II aus der Filiation von der Primarabtei Morimond über Kloster Kamp, Kloster Amelungsborn und Kloster Doberan.
Geschichte
1252 wurde das Kloster nach Buckow verlegt und 1253 geweiht. 1260 erfolgte die Besiedelung vom Kloster Dargun. Das infolge seiner Grenzlage mehrfach zerstörte Kloster wurde mit Einführung der Reformation 1535 aufgehoben. Letzter Abt war Heinrich Kresse, der Anfang des 16. Jh. den großen spätgotischen Flügelaltar in der Kirche gestiftet hat, der heute im Museum in Slupsk (Stolp) steht. Die Klosteranlage befand sich in unmittelbarer Nähe der heutigen Dorfkirche Bukowo Morskie. Von der Reformation bis 1945 war diese Kirche evangelische Pfarrkirche; der nach 1945 zugewanderten polnischen Gemeinde dient sie seither als katholisches Gotteshaus.Die Klosteranlage ist heute leider nicht mehr existent.
Die um 1889 restaurierte Kirche ist ein spätgotischer Ziegelbau, eine dreischiffige Halle von vier Jochen. Sie hat im Mittelschiff ein Sterngewölbe, in den Seitenschiffen Kreuzgewölbe. Der kurze Chor mit Fünfachtelschluss ist doppelt so breit wie das Mittelschiff. Er hat ebenfalls ein Sterngewölbe. Erhalten ist ein Schreinaltar mit gemalten Flügeln vom Anfang des 16. Jahrhunderts. Unter dem Presbyterium befindet sich – ungewöhnlich für eine Zisterzienseranlage – eine Krypta.

Quelle: WIKIPEDIA
Fotos:  Polski: Kościół polskokatolicki pw. Najświętszego Serca Pana Jezusa w Bukowie Morskim