Amelungsborn

Amelungsborn

 

„Nicht wegen menschlicher Leistungen, sondern trotz mannigfachen menschlichen Versagens hat Gott diesen Ort erhalten, damit Menschen hier leben und glauben, mit ihren Zweifeln und Fragen zu ihm kommen können!“

ABT ECKHARD GORKA IN SEINER PREDIGT AM REFORMATIONSFEST 2010


 

Kloster Amelungsborn wurde 1135 von Mönchen des Mutterklosters Kamp am Niederrhein gegründet. Es hatte seine Hoch-Zeit im 14. Jahrhundert und übernahm – wie das ganze Herzogtum Braunschweig – 1568 das Augsburgische Bekenntnis. Weitere 200 Jahre bestand eine Schule im Kloster und immer gab es einen Abt – bis auf den heutigen Tag. Die Klosterkirche St. Marien erlitt noch am Ende des Krieges, im April 1945, schwere Schäden durch einen Luftangriff gegen sich zurückziehende deutsche Truppen. Aber es entstand „neues Leben auf altem Boden“. Die Kirche wurde wieder hergestellt, alte Klostergebäude ausgebaut. Eine Tagungsstätte entstand. Die Prälatur wurde 1960 Christhard Mahrenholz übertragen. Er schuf mit anderen die neue Grundstruktur für dieses Kloster auf Zeit.

www.kloster-amelungsborn.de