Tautra

Tautra

 

Das neue Kloster: Marienkloster Tautra

Rund 2 km von der Klosterruine wurde 1999 auf dem Westteil der heutigen Insel Tautra (der im Mittelalter von der Klosterinsel noch getrennt war) ein neues Trappistinnenkloster errichtet. Ein Konvent aus der Abtei Mississippi in Iowa, USA, zog ein. Die Gemeinschaft erhielt 2006 ein neues Klostergebäude. Dem Konvent gehören 16 Trappistinnen an (Stand 2018).

Geschichte

Monasterium sanctae Mariae in Tuta Insula; die Ruine der ehemaligen Zisterzienserabtei in Norwegen liegt in der Kommune Frosta auf der höchsten Erhebung der vom Klima begünstigten Insel Tautra in der Mitte des Trondheimsfjords.
Gegründet wurde das Kloster im Jahr 1207. Es wurde von Lysekloster bei Bergen besiedelt, einer Tochter von Foutains Abbey in Yorkshire, Engalnd, aus der Filiation von Clairvaux. Im Jahr 1254 brantte das Kloster ab. Im Jahr 1537 wurde das Kloster von der Krone eingezogen. Die Klosterruine wurde 1846 von der norwegischen Denkmalschutzvereinigung erworben, die die Anlage in Teilen sichern und 1879 Ausgrabungen durchführen ließ.

Quelle: Wikipedia