Kloster und Schloss Himmelkron
Zisterzienserinnenkloster bei Bayreuth
Kloster und Schloss Himmelkron

Das Schloss wurde 1279 durch Graf Otto IV. von Orlamünde als Zisterzienserinnenkloster gegründet und im Zuge der Reformation aufgelöst.
Nach der Reformation diente es als protestantische Pfarrkirche sowie Sommerresidenz und Jagschloss der Bayreuther Markgrafen, ehe es 1893 durch Pfarrer Langheinrich und Rektor Bezzel in den Besitz der Diakonie Neuendettelsau kam.
                                            
www.DiakonieNeuendettelsau.de

Seither gehört die Anlage zur Fachabteilung Behindertenhilfe der Diakonie Neuendettelsau
                                           
www.behindertenhilfe-neuendettelsau.de

zurück zur
Auswahl
Kreuzgang

Im Innenhof der Stiftskirche ist heute noch ein Flügel des gotischen Kreuzgangs von 1473 erhalten - die anderen drei Flügel fielen um 1750 der Spitzhacke zum Opfer.
Sehenswert sind acht Sandsteinreliefs als ursprüngliche Meditationshilfe, biblische Szenen aus dem Leben Jesu darstellend.

Schlosskirche

ursprünglich gotische Kirche, um 1700 barockisiert umgebaut

Zurück zur Auswahl                zur Website des Klosters:
www.DiakonieNeuendettelsau.de