Kloster Gnadenthal
Hünfelden-Gnadenthal
10 km südöstlich von Limburg
Das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Gnadenthal ist das Zentrum der

Ökumenischen Kommunität Jesus-Bruderschaft

Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen und Ständen
leben hier gemeinsam „versöhnte Vielfalt“:
Zölibat und Ehe • Jung und Alt • Evangelisch und Katholisch •
West und Ost • Gebet und Arbeit

zurück zur
Auswahl
Kloster Gnadenthal

Vallis gratiae - Gnadenthal, so haben die Zisterzienserinnen 1235 diesen Ort im Taunus
genannt und über 400 Jahre durch ihr Beten und Arbeiten geprägt.
Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster wird nach einigen Ausbauphasen
im Dreißigjährigen Krieg verwüstet und entvölkert.
Das Kloster wird 1634 aufgegeben.
Es beginnt die Nutzung als staatliches Hofgut durch verschiedene Pächter.
1935 wird das Hofgut zum Erbhofdorf umgestaltet.
Die Geschlossenheit der Hofanlage geht verloren.
1969 erwirbt die Jesus-Bruderschaft einen Teil der ehemaligen Klosteranlage
und beginnt mit Gottesdiensten und Gebetszeiten in der monastischen Tradition.
1984 wird es möglich, die alte Klosteranlage mit Kirche, Klosterhof,
Äbtissinnenhaus und Kreuzgang wieder aufzubauen.
Im Jahr 1993 wird der Hessische Denkmalschutzpreis für die
„objektbezogene Instandsetzung des Dorfes und Klosters Gnadenthal“ verliehen,
2009 erhält das Ensemble die weiß-blaue Raute als schutzwürdiges Kulturgut
gemäß der Haager Konvention.
Die Gemeinschaft hat in Gnadenthal Betriebe aufgebaut:
das Haus der Stille für Stille Wochenenden und Einkehrtage,
den Nehemia-Hof für Kinder und Jugendliche mit dem Angebot der Umweltbildung,
eine ökologische Landwirtschaft
und den Verlag Präsenz Kunst & Buch.
Gäste sind herzlich willkommen zu Exerzitien oder Familienfreizeiten,
in Galerie und Buchhandlung.
Auch Führungen und Gespräch zu Geschichte und Gegenwart werden angeboten.
vallis gratiae - Gnadenthal
Es ist ein Name, der trägt und der sich auch für die Kommunität Jesus-Bruderschaft bestätigt hat.
Die verbindliche Lebensgemeinschaft ist beheimatet in der evangelischen Kirche
und wird gebildet aus den drei Ständen Familien und zölibatär lebende Brüder und Schwestern.
Als Frauen und Männer im Zölibat bzw. im Ehe- und Familienleben
wissen sie sich zu einem gemeinsamen Weg und Dienst berufen.
Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Kirchen und Konfessionen,
denen sie bleibend zugehören.
Gegründet 1961 knüpfen sie an die Tradition von Orden und geistlichen Gemeinschaften an.
Sie sehen ihre Berufung darin, für die Einheit des Volkes Gottes zu leben und zu beten,
was insbesondere im täglichen Mittagsgebet aufgenommen wird.
Alle Gottesdienste und Gebetszeiten sind öffentlich.
Weitere Informationen aus dem Internet:
http://www.jesus-bruderschaft.de
Zurück zur Auswahl
Jesus-Bruderschaft e.V.
Gnadenthal,
65597 Hünfelden
Tel. 06438/ 81 200
e-mail: info@jesus-bruderschaft.de